FAQ

Welche Materialien benötige ich?


Die folgenden Materialien benötigst du für deinen IDC: • PADI Instructor Manual
• PADIs Guide to Teaching (Teil des IDC Crew Paks)
• PADI Specialty Course Instructor Manual (Teil des IDC Crew Paks)
• PADI Open Water Diver Manual
• Recreational Dive Planner – RDP Tabelle und eRDPml (mit der Anleitiung)
• Open Water Diver Quizzes und Abschlussprüfung (Teil des IDC Crew Paks)
• Adventures in Diving Manual
• PADI Rescue Diver Manual
• PADI Rescue Diver Abschlussprüfung (Teil des IDC Crew Paks)
• PADI Divemaster Manual
• Divemaster Abschlussprüfung (Teil des IDC Crew Paks)
• Aquatic Cue Cards (wasserfeste Referenztafeln) für Open Water Diver, Adventures in Diving, Rescue Diver, Divemaster und Discover Scuba Diving (Teil des IDC Crew Paks)
• Vorbereitungstafel „Confined Water“ Lektionen (Teil des IDC Crew Paks)
• Vorbereitungstafel Freiwasser Lektionen (Teil des IDC Crew Paks)
• The Encyclopedia of Recreational Diving
• Diving Knowledge Workbook (Arbeitsbuch Tauchtheorie) • Oberflächenboje • Taschenrechner • Laptop oder Tablet • EFR Instructor Kit Beachte: Jeder IDC Candidate muss eine EIGENE papiergebundene oder digitale Version des IDC Creapacks zwingend gekauft haben!




Welches Equipment benötige ich?


Hier ist eine Auflistung des Equipments in Anlehnung an die Definition im aktuellen PADI Instructor Manual.
• Flossen, Maske und Schnorchel
• Atemgasflasche mit Ventil
• Tarierjacket mit Flaschenhalterung oder separater Tragschale und Inflator
• Lungenautomat und alternative Luftversorgung
• Instrument zum Überwachen des Atemgasvorrats (z. B. Finimeter)
• Instrument zum Überwachen der Tiefe
• Gewichtssystem mit Schnellabwurfmechanismus und Gewichten
• Tauchcomputer oder RDP (eRDPML oder Tabelle)
• Instrument zur Zeitmessung
• Kompass
• Messer/Taucherwerkzeug
• Zwei Signalmittel für Notfälle an der Oberfläche: ein akustisches (Signalpfeife, Signalhorn, usw.) und ein visuelles (aufblasbare Notfallboje, Leuchtsignal, Signalspiegel, usw.)
Grundsätzlich wird erwartet, dass du deine eigene komplette Tauchlehrerausrüstung mitbringst. Fehlende Teile kannst du abe auch leihen bzw. während des IDC beim erwerben. Hinsichtlich des Kälteschutzes bedenke bitte bei der Auswahl deines Tauchanzuges, dass die Pool- und Freiwasserübungen manchmal bis zu zwei Stunden dauern können. Im Shorty wird es auch im Pool unter Umständen dann doch schon mal recht frisch. Ein langer Anzug ist also unbedingt zu empfehlen.
Hinsichtlich des Freiwassers kommt es darauf an: Im Sommer in Deutschland, reicht ein 5–7mm Anzug häufig aus. Im Frühjahr und im Herbst/Winter dagegen ist ein Trocki meist die bessere Wahl. Es gab schon IDCs, bei denen es kräftig geschneit hat.
Handschuhe machen das Handling gerade an der Oberfläche etwas schwieriger (Rescue Übung Nr. 7). Aber wer eine Übung aufgrund zitternder oder gefühlloser Finger nicht durchführen kann, riskiert die Übung nicht zu bestehen. Gleiches gilt auch für Kopfhauben, Eiswesten, Unterzieher etc. Bitte lass bei der Auswahl des geeigneten Kälteschutzes Vernunft walten – im Zweifelsfall frag einfach.




Wie bereite ich mich am besten auf den IDC vor?


IDC steht für “Instructor Development Course”. Es geht um Entwicklung. Niemand erwartet, dass du bereits vor deinem IDC alles kannst, was du am Ende des IDC können solltest. Sonst könntest du dir den Kurs ja sparen…
Trotzdem kannst du dich natürlich vorbereiten. Ich empfehle dir Folgendes:

• Mach dich mit dem Instructor-Manual vertraut. Es geht nicht darum, alle Standards auswendig zu lernen. Es geht darum, sicher zu sein, wo man was findet. Du solltest in der Lage sein, auf Fragen zu Ausbildungsstandards in einer angemessenen Zeit die korrekten Antworten finden zu können.
• Wiederhole die Tauchtheorie mit Hilfe der Enzyklopädie und des Diving Knowledge Workbooks. Wenn Du dich auf diesem Niveau sicher fühlst, solltest Du auch im IDC keine Probleme bekommen.
• Übe die PADI Skills in Demoqualität!. Vergiss auch nicht die Rescue Übung Nr.7 (nicht reagierender, nicht atmender Taucher an der Oberfläche) und die Knotenkunde (mindestens Schotstek, Palstek, zwei halbe Schläge).
• Lies die Schüler-Manuals noch einmal und schau dir die Videos an. Es macht Sinn, dass ein Instructor die Dinge kennt, die seine Schüler zu sehen bekommen.




Was darf ich als OWSI alles unterrichten?



Nachdem Du dich zum Open Water Scuba Instructor qualifizierst hast, kannst du sämtliche PADI Programme unterrichten, angefangen beim Discover Scuba Diving bis hin zum Divemaster. Du kannst die Specialties “Tarierung in Perfektion” sowie das Projekt AWARE-Specialty unterrichten.

Wenn du darüber hinaus weitere Tauchlehrer-Specialites unterrichten möchtest, die dich interessieren (beispielsweise Enriched Air Diver /Nitrox, Deep Diver, Dry Suit Diver, ...) dann besteht die Möglichkeit, an einem entsprechendem Specialty Instructor Training teilzunehmen. Dieses biete ich für meine Kandidaten im Anschluss an den IDC zu besonders attraktiven Konditionen an.




Ab wann darf ich unterrichten?


Nach der IE gehen deine Unterlagen direkt an PADI EMEA in Bristol, wo sie verarbeitet werden. In der Regel dauert das etwa 8 bis 10 Tage. Sobald die administrative Arbeit erledigt ist, erhältst du eine Email, die bestätigt, dass du als Instructor tätig werden kannst.
Erst dann darfst du unterrichten!
Wichtig: Du musst am Besten vor dem IE bereits eine Tauchlehrer-Berufshaftplichtversichung abgeschlossen haben, z.B. bei aquamed (dive professional) oder bei DAN. Ohne diese Versicherung darfst du nicht unterrichten.




Kannst Du mir helfen, einen Job als Instructor zu finden?


Ja! Mit Hilfe meines über Jahre entstandenen Netzwerks aus Divecentern und Resorts habe ich immer wieder die Möglichkeit, erfolgreiche und mir geeignet erscheinende Kandidaten zu vermitteln.
Wenn du Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder Lebensläufen brauchst oder du ein Coaching zur Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche benötigst, stehe ich ebenfalls gerne zur Verfügung.




Welche Kosten kommen auf mich zu?


Die Kosten, die auf einen brevetierten PADI Divemaster im aktiven Status zukommen, belaufen sich auf ungefähr 3.500,- EUR. Hier zur Veranschaulichung eine kleine Auflistung ohne Gewähr: IDC Kurs + EFR Instr. Kurs, ca. 1.350,- EUR IDC Crewpack und EFR Instr. Kit, ca. 850,- EUR IE Prüfiungsgebühr, ca. 750,- EUR OWSI Brevetierungsgebühr, ca. 220,- EUR Kosten für An-/Abfahrt, Übernachtung und Verpflegung am Ort des IE's, ca. 250,- EUR Beachte, dass die PADI Mitgliedschaftsgebühr jährlich hinzukommt!




Was benötige ich während des IE's?


Kurz gesagt: ALLES! Gehe nicht daovn aus, dass irgendwelche Ausrüstungsgegenstände gestellt werden. Insbesondere solltest du an Tauchflaschen und Luft sowie Blei und Bleigut denken. Wichtig ist, dass du mit einer Standardausrüstung tauchst, um alle Skills demonstrieren zu können und auch die Lehrproben problemlos zu meistern. Ein Beispiel: Ist dein Oktopus zu kurz für die Übung "Aufstieg mit alternative Luftversorgung", fällst du gnadenlos durch.




Begleitet mich mein Course Director zum IE?


Ja, in der Regel versuche ich mein möglichstes bei deinem IE dabei zu sein. Solltest du jedoch deinen IE im Ausland machen bitte ich dich um dein Verständnis, dass ich dies nicht kostenlos bewerkstelligen kann.